Apple Pay

Auch der Deutsche Sparkassen- und Giroverband scheint von Apple Pay begeistert zu sein und bemüht sich nun um eine Partnerschaft mit Cupertino. Mit an Bord sind bereits die größten Kreditinstitute, darunter American Express, MasterCard und Visa. Der US-amerikanische Marktstart steht heute an, während Apple’s Bezahldienst hierzulande noch kein Releasedatum erhielt. Ein erstes Anklopfen kann ja nicht schaden…

Bequem und einfach mit dem iPhone 6 oder der Apple Watch bezahlen? Das dürfte bald auch allen Sparkassenkunden möglich sein, wenn die Verhandlungen denn glücken. Am heutigen Montag startet nämlich Apple Pay in den USA, weil iOS 8.1 ausgerollt wurde, die Grundvoraussetzung für den bargeldlosen Bezahldienst auf Seiten der Software.

Das Spiegel Magazin berichtete gestern über das Interesse des DSGV an Apple Pay. So wurde DSGV-Expertin Sibylle Strack mit folgenden Worten zitiert: „Wenn das System in Deutschland eingeführt wird, kommt Apple an den Sparkassen nicht vorbei“ und „Wir wären an einer Zusammenarbeit sehr interessiert.“

Apple Pay 3

Was sich der Sparkassenverband aus der Zusammenarbeit mit Apple verspricht, ist noch nicht klar umrissen worden. Jedenfalls gibt es erste kritische Stimmen, wie etwa von Rüdiger Filbry, Partner der Beratungsgesellschaft BCG, der behauptet, dass eine Kooperation mit Apple einem „Spiel mit dem Beelzebub“ gleiche. Damit sei wohl die Gefahr gemeint, dass Apple den Banken etwaige Konditionen diktieren könne, die nicht im Sinne der Bankkunden sind.

Ohnehin lassen sich die Chancen und Risiken von Apple Pay im Vorfeld kaum im Detail ausmachen. Dass man nicht unbedacht all seine Bankdaten ins iPhone eintippen solle, das dürfte den meisten Interessierten klar sein. Welche Schwachstellen es gibt, muss schließlich in der Praxis beobachtet werden.

Seid Ihr denn an Apple Pay interessiert und würdet Ihr das System auch nutzen wollen, wenn es in Deutschland startet? Wir sind gespannt auf Eure Antworten!

Quelle: spiegel.de