MacBook Pro

Apple baut Smartphones, PC’s, Notebooks und mehr. Die einstmals voneinander getrennten Geräte wachsen seit einigen Jahren immer mehr zusammen, sodass die Kommunikation zwischen den Geräten reibungslos abläuft. Dass das mobile (iOS) und stationäre (macOS) immer mehr zueinander finden, zeigt sich an Features, die von einem aufs andere System übertragen werden. Das soll auch bald mit „Night Shift“ passieren, dem vom iPhone bekannten Nachtlesemodus, der auch aufs MacBook kommen soll.

Wer zu später Stunde im Bett liegt und auf sein iPhone oder MacBook starrt, der dürfte einen unangenehmen Druck auf den Augen verspüren. Schließlich sagt einem der Körper, dass es Schlafenszeit ist, doch das Starren aufs Display scheint uns wach zu halten. Das hängt damit zusammen, dass der Bildschirm eine kühle weiß Farbe als Hintergrundbeleuchtung nutzt, ähnlich den Straßenlaternen mit weißem Licht. Dieses Licht gibt dem Gehirn über die Augen das Signal, es sei noch hell „draußen“, weshalb der Körper in Irritation gerät. Hingegen kann warmes Licht das Einschlafen fördern, da der Hormonhaushalt nicht oder deutlich weniger beeinflusst wird.

iOS 9.3 Night Shift Nachtlesemodus

Deshalb führte Apple mit iOS 9.3 im August 2016 den Modus „Night Shift“ ein, der ab spätabendlicher Stunde die Farbe des Bildschirms anpasst. Dabei werden die weißen und kalten Farbtöne durch warme gelbe verdrängt, was auf die Augen wesentlich angenehmer wirkt. Ob man nun tatsächlich besser zum Schlaf kommt, ist indes nicht endgültig bewiesen. Es fühlt sich dennoch besser an, wenn die Umgebung dunkel ist, auch auf ein dunkleres und wärmeres Display zu schauen.

Und genau dieser Night Shift Modus soll demnächst auch auf dem Mac und MacBook erscheinen. In der aktuellen macOS Beta für Entwickler wurden entsprechende Codes gefunden und es ist nur eine Frage der Zeit wann das Feature ausgearbeitet und einsatzbereit gemacht wird. Wer nicht auf das Erscheinen von Night Shift warten möchte, kann bereits auf kostenlose Alternativen zurückgreifen. Die bekannteste dieser Alternativen nennt sich „F.lux“ und arbeitet im Grunde so wie Night Shift es auch tut.