Apple Safari Browser

Apple hat iOS 10.3 nun offiziell zum Download freigegeben und während das Update neue praktische Features mitbringt, schließt es auch eine schwerwiegende Sicherheitslücke. Man fällt nun nicht mehr einem Safari Bug zum Opfer und gleichzeitig kann man seine AirPods bequem wiederfinden sowie Siri zum Bezahlen von Rechnungen anweisen. Daneben wurde wie immer auch eine bessere Systemstabilität und leicht gesteigerte Performance in den Fokus genommen.

Bevor wir einen Blick auf die neuen Features werfen, schauen wir uns den Safari Bug mal genauer an. Diesen gab es unter iOS 10.2 und ist laut Apple nun ausgemerzt worden. Glücklicherweise, denn der Bug drang iPhone Besitzer dazu den Hackern Geld in Form von iTunes Gutscheinen zu zahlen. Der Fehler rührte daher wie Safari die JavaScript Pop-up Fenster behandelte. Wegen einer Lücke konnten Hacker und Spammer eine scheinbar endlose Reihe an Pop-ups öffnen, die den Nutzer vom weiteren Browsen abhielt. Und manche dieser Pop-ups hatten die URL „pay-police.com“ und erweckten scheinbar den Eindruck, dass dahinter wirklich eine Strafvollzugsbehörde stand.

iOS 10.2 Safari Bug Pop up Scareware Ransomware

Denn attackiert wurden vor allem Nutzer, die pornografische Seiten besuchten. Manch ein betroffener User zahlte die im Pop-up Fenster geforderte Summe von 100 Dollar in Form von iTunes Gutscheinen. Diese Methode wird vom Sicherheitsunternehmen Lookout als „scareware“ bezeichnet, also dem Versuch die Nutzer zu verängstigen um ihre Zahlungsbereitschaft zu steigern. Eine andere bekannte Spamming-Methode nennt sich „ransomware“ und verschlüsselt alle Daten auf einem iPhone oder Mac, um dann Lösegeld vom Nutzer zu fordern.

Einen Tipp gibt Lookout, wie man solche Pop-ups von seinem iPhone wirft. Dafür geht man in die Einstellungen, weiter zu Safari und dann tippt man auf „Verlauf und Websitedaten löschen“. Das sollte man unabhängig von irgendwelchen Bugs machen, da sich Cookies sammeln, die das Surfverhalten beeinflussen, etwa durch gezielte Werbung.

So, und nun zu den anderen praktischen Dingen, die iOS 10.3 mitbringt. Wer die kabellosen AirPods besitzt und schon mal dran war die Kopfhörer zu verlieren, kann jetzt mit „Mein iPhone suchen“ auch nach seinen verschollenen AirPods suchen. Sie müssen Hauptsache in Bluetooth-Reichweite sein, dann findet man die Kleinen wieder. Unterdessen wurde Siri aufgefrischt und kann nun auf Sprachbefehl hin Rechnungen bezahlen. Und in Verbindung mit Auto Apps kann Siri Infos zur Tankfüllung und Co. mitteilen. Was App-Bewertungen angeht, wird man von diesen seltener genervt. Denn oft genug möchte eine App bewertet werden, doch mit iOS 10.3 wird diese Anfrage auf dreimal pro Jahr und pro User reduziert. Ihr könnt iOS 10.3 bereits runterladen und wir wünschen euch viel Spaß dabei die neuen Funktionen auszuprobieren!

Bild: appleinsider.com