iphone-8-konzept

Man kann mit gewisser Sicherheit davon ausgehen, dass diesen Herbst das iPhone 7s und 7s Plus wenig Beachtung erhalten werden. Die Show stiehlt nämlich das Jubiläums-iPhone und in Ermangelung eines offiziellen Namens wird es schlicht iPhone 8 genannt. Nun sind neue Infos zum schicken und vollverglasten iPhone aufgetaucht, die uns einerseits traurig stimmen, aber andererseits unsere Brieftasche etwas schont.

Noch nie war so früh so viel bekannt über ein kommendes iPhone. Obgleich der Release erst im Herbst erfolgt, wissen wir schon einiges zur Ausstattung, den Features und vor allem zur Optik des iPhone 8. Wer die Präsentation des Samsung Galaxy S8 vergangene Woche gesehen hat, kann sich ungefähr ausmalen wie das iPhone 8 aussehen wird. Die Front ist beinahe vollkommen verglast und die Gehäuseränder aufs Minimalste beschränkt. Dadurch wird das iPhone 8, trotz seines großen Displays, in seinen Dimensionen kleiner und handlicher ausfallen als das aktuelle iPhone 7.

Nun besagt ein Bericht der chinesischen Economic Daily News, dass der Release des iPhone 8 deutlich später als im September erfolgen wird. So könnte das Jubiläumsmodell aufgrund technischer Komplikationen erst im November erscheinen. Die größten Probleme bereiten die Beschichtung der OLED-Displays sowie die 3D-Kamera. Das iPhone 8 soll nämlich eine 3D-Kamera erhalten, was das Gerät fit macht für Augmented Reality und Virtuelle Realität. Bereits seit dem iPhone 5 erschienen die Mobilgeräte zuverlässig im September, wenige Wochen nach der ersten offiziellen Präsentation. Wie Apple den Release in diesem Jahr angeht ist noch unklar. Ob etwa im September das iPhone 7s und 7s Plus erscheinen und Monate später das iPhone 8 ist eher ausgeschlossen, würde das Interesse am iPhone 8 schwinden bzw. würden Käufer sich bereits das iPhone 7s schnappen.

iphone-8-konzept

Bevor wir einen Blick auf den iPhone 8 Preis werfen, hier nochmal die bekannten Features des Jubiläums-iPhone: ein 5,8 Zoll OLED-Display, das von Kante zu Kante reicht, eine vollverglaste Front mit schmalen Gehäuserändern, eine 3D-Kamera mit Gesichtserkennung und AR-Fähigkeit, kabelloses Aufladen sowie einen virtuellen Home Button mit Touch ID unterm Bildschirm.

So, und nun zum Preis des iPhone 8, denn es gibt erfreuliche Nachrichten: das iPhone 8 wird nicht weit über 1.000 Dollar kosten wie anfangs angenommen. Denn würde man die Preise des aktuellen iPhone 7 auf das kommende iPhone 7s übertragen, wäre man beim Feature-reichen iPhone 8 leicht über die Marke von 1.000 Dollar gekommen. Wie CNBC aber kürzlich berichtete, wird das iPhone 8 mit 64 GB Speicher zwischen 850 und 900 Dollar kosten. Die magische 1.000 Dollar Marke würde demnach nur das iPhone 8 Modell mit 256 GB Speicher überschreiten, aber dieses Modell dürfte ohnehin nichts für die meisten sein.

Quelle: 9to5mac.com