iphone-8-konzept

Laut einer Quelle würde bei Apple seit geraumer Zeit Panik herrschen. Grund dafür sind Verzögerungen bei der Produktion sowie Schwierigkeiten mit manchen Features. Sollte Apple die Probleme nicht bald lösen, dann erscheint das Jubiläums-Modell iPhone 8 entweder ohne diese Features oder aber später als September. In beiden Fällen wäre der Marktstart des mit Spannung erwarteten iPhone 8 torpediert.

Wie Fast Company berichtet, herrscht bei Apple eine Art Panikstimmung. Scheinbar steht der Konzern bei der Produktion seines brandneuen iPhone 8 vor gewaltigen Problemen. Zum Teil wegen mangelnden Stückzahlen bestimmter Komponenten, zum anderen wegen schier unüberwindbaren Software-Problemen. Diese betreffen vor allem die Frontkamera, der in der Gerüchteküche nachgesagt wurde sie verfüge über 3D-Fähigkeiten. Das iPhone 8 wäre nämlich Apple’s erstes Gerät mit der Fähigkeit zur Augmented Reality sowie Virtuellen Realität.

Auch beim kabellosen Aufladen, ein weiteres viel spekuliertes Feature, steht Apple vor Hürden. Während der Konzern den weitverbreiteten Qi-Standard fürs iPhone 8 plant und Zulieferer Boradcom genügend Chips hierfür bereitstellt, liegen die Probleme für Apple aber bei der Software. Um welche Probleme es sich genau handelt ist nicht ganz klar. Aber sie scheinen den planmäßigen Release im September zu verhindern.

iPhone 8 mit iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Als Alternative steht im Raum, dass das iPhone 8 mit Hardware zum kabellosen Aufladen ausgeliefert wird und die Software-Probleme später mit iOS 11.1 gelöst werden. Dann müsste sich Apple den Vorwurf gefallen lassen ein halbfertiges Produkt auf den Markt zu bringen.

Der Bericht sagt auch noch was zum Schicksal des Fingerabdrucksensors. Ihnen zufolge wird Touch ID nun doch unters Display kommen, also an gewohnter Stelle nur eben ohne physischen Button. Da die Vorderseite des iPhone 8 vollverglast ist, verschwindet der physische Home Button und wird durch einen virtuellen Knopf unterm Display ersetzt. Und dieser soll nun auch Touch ID beherbergen. Im Raum steht auch die Möglichkeit, dass Touch ID auf die Rückseite platziert wird. Das tun bereits einige Android Hersteller, darunter auch Samsung mit seinem Galaxy S8. Diese Platzierung des Fingerabdrucksensors kommt aber wenig gut an.

Apple hat es all die Jahre geschafft seine Events und den anschließenden Releases pünktlich über die Bühne zu bringen. Es wäre schade, wenn es ausgerechnet dieses Jahr nicht klappt. Das iPhone 8 wird nämlich nicht nur ein brandneues Design bieten, sondern auch mit zahlreichen coolen Features ausgestattet. Hoffen wir mal, dass diese auch ins Gerät einziehen.