Jedes Jahr aufs Neue beglückt Apple Schüler, Studenten und Lehrende mit Rabatten zu seinen Produkten. Nun ist Back to School soeben in den USA und Kanada gestartet, was bedeutet, dass es auch bald hierzulande losgeht. In den USA erhalten Studenten etwa beim Kauf eines neuen MacBook neben einem kleinen Rabatt auch ein brandneues Paar Kopfhörer von Beats. Im Artikel erfahrt ihr was es für welchen Kauf oben drauf gibt.

An deutschen Universitäten scheint nur eine Marke akzeptiert zu werden: Apple. Ob in der Mensa, im Hörsaal oder draußen auf der Wiese, überall leuchten die Äpfel auf den Covern der Notebooks. Vom günstigeren MacBook Air bis hin zum leistungsstarken Pro ist alles mit dabei. Nun bietet Apple jedes Jahr mit der „Back to School“ Aktion Schülern, Studenten und Lehrenden Rabatte auf MacBooks und andere Geräte. Schließlich will Apple seine Vormachtstellung im Campus nicht aufgeben, die von zahlreichen Herstellern attackiert wird. Unlängst durch Microsoft und sein an Studenten gerichtetes Surface S, das preislich etwas günstiger daherkommt als Apple’s Notebook-Angebot.

Die Aktion ist bereits in den USA und Kanada gestartet, während deutsche Schüler, Studenten und Dozenten etwas geduldiger sein müssen. In der Regel dauert es aber nur wenige Tage bis Back to School auch hier einschlägt. Wie die Rabatte aussehen?

Wer viel Geld sparen möchte, wird mit den Rabatten nicht allzu zufrieden sein. Beim Kauf eines MacBook Pro etwa beträgt der Rabatt lediglich 50 US-Dollar. Statt den Preis der beliebten Notebook Familie zu drücken, bietet Apple stattdessen ein kostenloses Paar Beats Kopfhörer an. Und da diese gut 200 Dollar kosten, hat man letztlich doch noch ein Schnippchen geschlagen.

Käufer des MacBook, MacBook Pro, MacBook Air, iMac oder Mac Pro erhalten zusätzlich zum Rabatt einen Kopfhörer der Beats Solo3, BeatsX oder Powerbeats3 Reihe. Wer sich ein iPad Pro zulegt, ob mit 10,5 oder 12,9 Zoll Display, erhält einen BeatsX Kopfhörer kostenlos dazu. Die Aktion läuft bis zum 25. September, also selbst mit etwas verzögertem Start hierzulande hat man noch ausreichend Zeit sich die Deals anzuschauen. Gekauft müssen die entsprechenden MacBooks oder iPads im Apple Store oder aber im Bildungsbereich der Apple Website.

Bild: idropnews.com